T03 (Beispiel)
00:00 / 01:54

IMPRO BOOK / PUBLICATIONS

T08 (Beispiel)
00:00 / 02:11
T16 (Beispiel)
00:00 / 02:23
T30 (Beispiel)
00:00 / 02:19
T40 (Beispiel)
00:00 / 01:48
T67 (Beispiel)
00:00 / 02:14
T74 (Beispiel)
00:00 / 04:20

IMPRO BOOK

ERSTE SCHRITTE FÜR ANFÄNGER

ERSTE IMPROVISATIONEN NACH 30 MINUTEN

Spontan und blitzschnell, die perlenden Tonfolgen passen perfekt in das Zusammenspiel. Beeindruckende Inspiration und Kreativität, die da mühelos – butterweich-lyrisch, rasant-elektrisiert – daherkommt und die Zuhörerschaft mitreißt: Improvisationssoli, wie wir sie alle bewundern. Und zugleich natürlich die Frage: Wie geht das? Scheinbar nie um eine Idee verlegen: Hat man die Fähigkeit zur Improvisation „im Blut“? Oder ist Improvisation erlernbar? Ist der Schlüssel zur Improvisation aber im lebenslangen Studium hunderter Skalen und Muster zu suchen?

Nun, wir treten mit unserem IMPRO BOOK den Beweis an: Improvisation ist erlernbar. Vielmehr noch: Die ersten Improvisationserfolge sind sehr schnell zu erzielen. Mit präzisen Anleitungen spielen Sie Ihr erstes Improvisatonssolo nach längstens 30 Minuten, und zwar ohne sich gleich in einer komplexen musiktheoretischen Welt der Harmoniefolgen zu verirren. Schritt für Schritt führen wir Sie in aufeinander abgestimmten, aufbauenden Übungen weiter. Sie werden dabei lernen, Ihren Fähigkeiten zu vertrauen. Ihre ersten Improvisationsversuche geben Ihnen das nötige Gefühl der Sicherheit und erlauben Ihnen, Ihre kreativen Fähigkeiten auf der Trompete weiter zu entwickeln.

Unser Ziel ist bestechend einfach: Wir wollen mit unserem IMPRO BOOK die Lernenden auf einem direkten Weg zu den ersten Standard-Improvisationen begleiten. Unmittelbare Erfolgserlebnisse als Voraussetzung für das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten: In diesem Klima optimaler Lernvoraussetzungen führt Sie Ihr Weg „spielerisch“ zu guten Standard-Improvisationen. Vertrauen Sie auf sich und Ihre Kreativität, folgen Sie uns!

60 Seiten

78 Playbacks

nur

€ 22,90

Musikalische / technische Voraussetzungen und Verwendung

 

Sie beherrschen auf der Trompete einen Tonumfang von fis–g´´ (besser b´´) und Dur-Tonleitern bis 3# und 3b inklusive der entsprechenden Dreiklänge. Dur- und Moll-Dreiklänge sowie -Skalen können Sie „hörtechnisch“ voneinander unterscheiden. Das ist die solide Basis. Wenn Sie zudem noch über einen reichen Erfahrungsschatz im Hören von Musik (quer durch alle Stilrichtungen!) besitzen und vielleicht auch schon eigene Erfahrungen mit der Swing-Phrasierung gesammelt haben, dann bringen Sie die idealen Voraussetzungen mit.

Eine gute Improvisation entsteht meist in der Verknüpfung zweier Aspekte: einerseits dem theoretischen Verständnis für die musikalische Situation und andererseits der davon abhängigen, kreativen Anwendung dieser Erkenntnis im Entstehungsprozess einer neuen Melodie. Tatsächlich kämpfen die meisten Musiker*innen am Anfang mit dem Problem, dass die musikalischen Ideen verzögert und damit zu spät kommen. Die beste musikalische Idee zum falschen Zeitpunkt, nämlich nach der „time“, ist genau eines: schlechter als eine mittelmäßige Idee. Um mit dieser Schwierigkeit erst gar nicht konfrontiert zu werden, ist es anfangs besser, die Theorie auf das notwendige Minimum zu beschränken, dieses Minimum aber hundertprozentig zu beherrschen. So muss man  beispielsweise die Blues-Skala eines Stückes auswendig beherrschen und ohne „Nachdenk-Pause“ abrufen können.

 

Es ist wichtig, dass Sie einzelne Kapitel dieses Buches parallel durcharbeiten. Die erste halbe Stunde Übungszeit könnte folgendermaßen gestaltet werden: Die Blues-Skala auf C in der Lektion 1 einige Male durchspielen / 3 bis 4 Übungen im Kapitel „Hören“ / die ersten beiden Übungen im Kapitel „Skalen“ 5–10 Minuten üben / Blues-Skala auf C in der Lektion 1 auswendig spielen / alle 5 Übungen der Lektion 1 mit den angegebenen Regeln durchspielen / danach freie Improvisation mit den Tönen der Blues-Skala auf C. 

Tag für Tag und Woche  für Woche wird sich durch das systematische Erarbeiten der Lektionen und parallel dazu der Themen Hören, Skalen und Akkorde die Improvisationsfähigkeit verbessern, und das ohne großen, aber mit gezieltem Aufwand. Schrittweise werden sich auch stilistische Eigenheiten und spezifische Interessen herausbilden und frei entfalten können. Der Übergang hin zur Improvisation auf fortgeschrittenem Niveau verläuft fließend. Auch für die Schulung der Improvisationsfähigkeit auf sehr hohem Niveau empfiehlt sich dann die Verwendung von Literatur bzw. Übungsmaterial. (Literaturhinweise siehe unten.)

​​

60 Seiten / 5 Kapitel (Lektionen, Hörtraining, Skalen, Akkorde, Stücke) / 78 Playback-Tracks

Für Trompete und andere Instrumente im Violinschlüssel in B

Alle Kapitel werden bis 1b und 1# ausgearbeitet

Bläserische Voraussetzung: JMLA Silber bzw. Bronze in Vorbereitung auf Silber

Tonmfang: fis bis g´´, mit einigen tonartspezifischen Ausnahmen

Gearbeitet wird grundsätzlich parallel in allen Kapiteln

Der Inhalt dieser Webseite wird mit größtmöglicher Sorgfalt gepflegt. Trotzdem wird für den Inhalt keine Haftung übernommen. Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Der Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Für die Inhalte externer Links wird keine Haftung übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Verwendung der Webseite übernehmen wir Ihre Erlaubnis, Cookies einzusetzen, wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Mit der Nutzung bestätige ich die Altersgrenze von 16 Jahren zu erfüllen.